Daily Dose

Yes, you can get a daily dose of Vitamin D and some really clean fresh air in Berlin. The senate has not stopped solo or duo cycling and it is all the better for it. Less pollution, more birdsong and the feeling that whilst not breaching any guidelines or rules, you can stay sane and healthy.

Wearing a hat, gloves, sunglasses and a snood, you are as well protected as medical staff and the liberation is fantastic whilst not compromising the safety of others. Whilst we are all trying to #flattenthecurve, others are using their time to deliver for the more needy amongst us and combine it with some outdoor pedalling.

The reality is a live feed to all that the car must give way to the pedestrain, cyclist and public transportation. The number of cars ‘stored’ on streets is actually inhibiting safe space for residents of cities to get their daily dose of fresh air and keep a distance from others. Two thirds of Berlin residents do not have a car but two thirds of the streets on which they live are given over to free ‘car storage’ and ‘car paths’. I admire the Dutch approach which blurs the lines between road/footpath/cycle lane in a way that makes the car owner/driver feel that they are encroaching on space meant for others.

There is no such thing as ‘Cycling Season’ it is an all year round activity.’Bad’ weather just needs appropriate clothing. Stay healthy….

Tägliche Dosis


Ja, in Berlin bekommt man täglich eine Dosis Vitamin D und wirklich saubere, frische Luft. Der Senat hat nicht aufgehört, allein oder im Duo zu fahren, und das ist umso besser für ihn. Weniger Umweltverschmutzung, mehr Vogelgezwitscher und das Gefühl, dass man, ohne gegen Richtlinien oder Regeln zu verstoßen, gesund und gesund bleiben kann.

Mit Hut, Handschuhen, Sonnenbrille und Schnauze sind Sie so gut geschützt wie medizinisches Personal, und die Befreiung ist fantastisch, ohne die Sicherheit anderer zu gefährden. Während wir alle versuchen, die Kurve zu glätten, nutzen andere ihre Zeit, um für die Bedürftigeren unter uns zu entbinden, und kombinieren dies mit einem gewissen Maß an Treten im Freien.

Die Realität ist eine Live-Übertragung all dessen, was das Auto dem Sockel, dem Radfahrer und den öffentlichen Verkehrsmitteln weichen muss. Die Anzahl der Autos, die auf den Straßen “gelagert” werden, behindert in der Tat den sicheren Raum, in dem die Stadtbewohner ihre tägliche Dosis an frischer Luft erhalten und Abstand zu anderen halten können. Zwei Drittel der Berliner Einwohner haben kein Auto, aber zwei Drittel der Straßen, auf denen sie leben, werden freien “Autoabstellplätzen” und “Autowegen” überlassen. Ich bewundere den niederländischen Ansatz, der die Grenzen zwischen Straße/Fußweg/Radweg so verwischt, dass der Autobesitzer/Fahrer das Gefühl hat, in den für andere bestimmten Raum einzudringen.

Es gibt keine ‘Radfahrsaison’, sondern eine ganzjährige Aktivität, denn ‘schlechtes’ Wetter braucht nur angemessene Kleidung. Bleiben Sie gesund….

Prunus Planetarium

Published by radicity

Two wheeled Berlin tour guide, first came to Berlin in 2012. Lived in Prenzlauerberg, Teltow and Zehlendorf. Occasional mobile cocktail bar operator.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: